ROREP SwissLAB
  • SwissLAB is an initiative by ROREP to connect early career researchers, including PhD students and master students, working on spatial development issues with reference to Switzerland.
  • SwissLAB provides an opportunity for early career researchers to network with senior researchers at a two-day event.
  • SwissLAB builds bridges between theory and praxis, between disciplines, between all parts of Switzerland and with neighbouring regions.
  • SwissLAB is interested in the future of Swiss municipalities, cities and regions.
  • SwissLab takes place at different locations to pick up current and regionally specific issues of spatial development in Switzerland.
  • SwissLAB discusses challenges in practice, theoretical and conceptual issues, and involves on-going work of the participants. 
  • SwissLAB includes LECTURES, SITE VISITS, WORKSHOPS and a FORUM to present current research on spatial development in Switzerland.
ROREP SwissLAB_2017
ROREP SwissLAB_2017 fand am 1. bis 2. Juni 2017 in Tramelan zum Thema "Innovation, Industrie und Regionen. Welche Raumbezüge für die heutige Innovationspolitik" statt.

Innovation, Industrie und Regionen
Im Kontext steigender internationaler Konkurrenz wird Innovation zum ökonomischen und sozialen Imperativ. Dieser Imperativ widerspiegelt sich heute in zahlreichen öffentlichen Politikfeldern, welche die Konkurrenzkraft der Unternehmen in den Bereichen Forschung, Industrie, Energie oder auch Landwirtschaft und Tourismus zu unterstützen suchen. Innovation ist nicht zuletzt zu einem Credo der Regionalentwicklung in der Schweiz geworden. Einerseits wird sie als ein fundamentales Prinzip angesehen, die der Bund und die Kantone in den letzten zehn Jahren aufgebaut haben. Zum andern haben sich Forschungs- und Innovationspolitik in letzter Zeit zu effizienten Treibern der verschiedenen Wirtschaftsregionen der Schweiz gewandelt. Das Projekt der Schweizer Innovationsparks untermauert diese zweite Entwicklung. Die Forschung und die Theorien zur Regionalentwicklung der letzten 30 Jahre haben die Verknüpfung zwischen Innovation und Regionalentwicklung deutlich gemacht. Sie haben beigetragen zur Ausbildung regionaler Innovationspolitiken wie wir sie heute kennen. Sind jedoch diese Theorien und Politiken noch aussagekräftig genug, um gegenüber den aktuellen Herausforderungen bestehen zu können, wie etwa die neuen digitalen Technologien, die Politik der Nachhaltigkeit und die Hyperglobalisierung? Der Berner Jura, und generell der ganze Jurabogen, stehen im Zentrum solcher Fragestellungen. Als eine der in den vergangenen Jahren innovativen und blühenden Industrieregionen, sieht sie sich nun neuen Herausforderungen ausgesetzt: dem starken Franken, der Energiewende und der Industrie 4.0. Was kann Innovation zur Bewältigung dieser Herausforderungen beitragen? Um welche Art von Innovation soll es sich handeln und wie ist sie durchzuführen? Welche Rolle spielt der regionale Rahmen bei der Entwicklung dieser Innovationen? Können regionale Innovationsparks die regionale Innovation fördern im Einklang mit den Bedürfnissen der Wirtschaft und der Gesellschaft? SwissLAB_2017 möchte diese Fragen aufwerfen und die Grundlagen des Themas „Innovation“ behandeln. Dieses Thema hat in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche Forschungsarbeiten und die Politik im Bereich der Regionalentwicklung geprägt. SwissLAB_2017 möchte Diskussionen anstossen zwischen Forschenden, Akteuren der Wirtschaft und der Gesellschaft, die ein gemeinsames Interesse an der künftigen Entwicklung ihrer Regionen verbindet.

» SwissLAB_2017: Flyer und Programm (PDF, französisch/deutsch, 3.3 MB)
» SwissLAB 2017: introduction thématique et théorique, Hugues Jeannerat, Université de Neuchâtel (PDF, französisch, 2.5 MB)
» Regionale Verankerung – Welche Innovationspolitik für welche Industrien?, Christian Binz, Eawag – Wasserforschungsinstitut des ETH-Bereichs (PDF, deutsch, 3.4 MB)
» Vers une nouvelle génération de politiques d’innovation, Pierre Rossel, Coherent Streams SA (PDF, französisch, 0.2 MB)
» Perspektiven für regionale Innovation in der Schweiz, Roland Scherer/Kristina Zumbusch, Universität St. Gallen (PDF, deutsch, 1.4 MB)
» Parcs suisse d’innovation : état d’un questionnement pour le Jura bernois, Patrick Linder, Chambre d’économie publique du Jura bernois (CEP) (PDF, französisch, 0.3 MB)
» Atelier de réflexion sur les stratégies cantonales d’innovation de l’Arc jurassien
» Parc suisse d’innovation, quel ancrage pour la région ? (table ronde publique)
» Considérations historiques sur l’histoire de la région, Martin Schuler, MicroGIS (PDF, französisch, 2.5 MB)
» Innovation beyond boundaries: Interpreting, communicating and managing innovation policies in cross-border regions, Ivan Ureta & Victor Blazquez, SUPSI (PDF, englisch, 1.7 MB)
» Densification de zone villas à Genève, Michael Sandoz & Rocco Vitali, HEIG-VD (PDF, französisch, 1.1 MB)
» «Made in» here but close to there, Erica Santini & Hugues Jeannerat, Université de Neuchâtel (PDF, englisch, 6.4 MB)
» L’Express, lundi 12 juin 2017 , Luc-Olivier Erard, www.arcinfo.ch (PDF, französisch, 0.2 MB)
Frühere ROREP SwissLAB
ROREP SwissLAB_2016
ROREP SwissLAB_2016 fand  am 15. und 16. September 2016 in der Flughafenregion Zürich statt. Flughafenstandorte sind heute nicht mehr als Punktgrössen zu begreifen. Ausdrücke wie „Airport City“ oder „Airport Region“ deuten auf diese neue, ausgreifende Realität von ursprünglich als rein materielle Infrastruktur verstandenen Anlagen hin. Flughäfen sind Standorte, die wie Städte oder Regionen in einem übergeordneten Beziehungsnetz und damit einem internationalen Standortwettbewerb stehen. Insbesondere Hubflughäfen wie Zürich-Kloten spannen Räume auf, welche die Motoren und wichtigsten Akteure der ökonomischen Entwicklung ebenso umfassen wie den Lebensraum, in dem die vom Flughafen evozierten Belastungen – wie etwa Flug- und Strassenlärm – auftreten. Erst allmählich beginnt man zu erkennen, aufgrund welcher Prozesse sich urbane Strukturen in Hubflughafenregionen herausbilden. Um unsicheren Marktbedingungen begegnen zu können, haben Flughäfen und Fluggesellschaften eine Diversifizierung ihrer Geschäftsfelder eingeleitet, die auch Immobilien- und Dienstleistungsstrategien umfassen. Durch diese zusätzlichen Angebote werden Hubflughäfen immer mehr zu Konsum- und Erlebniswelten. Flughafenregionen entwickeln sich zu multifunktionalen Standorten.

» Werkstattbericht "SwissLAB_2016 - Airport City Regions: The Case of Zurich" (PDF, deutsch/englisch, 2.3 MB)
» Flyer und Programm ROREP SwissLAB_2016 (PDF, englisch, 5.9 MB)

» Lecture von Joana Filippi, Zürich Flughafen AG (PDF, deutsch, 8.4 MB)
» Lecture von Wilhelm Natrup, Amt für Raumentwicklung des Kantons Zürich (PDF, deutsch, 5.7 MB)  
» Lecture von Christian Salewski, ETH Zürich (PDF, englisch 36.0 MB)
» Lecture von Tom Goemans, Schiphol Group
» Lecture von Alain Thierstein, TU München (PDF, englisch, 23.2 MB)
» Lecture von Beat Käser, Priora Services AG | Immobilien

» Folien der Closing Session (PDF, deutsch, 0.4 MB)

» Programm  Forum (PDF, deutsch, 0.4 MB)
» Präsentation von Emamdeen Fohim, Universität St. Gallen (PDF, deutsch, 1.0 MB)
» Präsentation von Marc Herter, BHP – Brugger und Partner AG (PDF, englisch, 1.4 MB)
» Präsentation von Antonia Hidber, HTW Chur / Zentrum für Verwaltungsmanagement (PDF, deutsch, 0.6 MB)
» Präsentation von Hillys Penso, Université Savoie-Mont-Blanc

ROREP SwissLAB_2015
Austragungsort von SwissLAB_2015 war Davos. Das heute ca. 13‘000 Einwohner zählende Davos hat in den letzten 150 Jahren auf verschiedenen Gebieten Weltruf erlangt. Aus einem kleinen Walserdorf entwickelte sich ein Gesundheitsort von weltweiter Reputation. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde Davos zum international bedeutenden Wintersport- und Ferienort. Mitte des 20. Jahrhunderts gelang es, sich als internationaler Forschungsplatz und Kongresszentrum mit Weltruf zu etablieren. Innovationen finden statt, Cluster entstehen, verschmelzen sich zu Neuem und sind im Niedergang. Konkurrierende Raumnutzungsansprüche sind im relativ engen Bergtal inhärent. Davos war ein idealer Ort, um regionalökonomische und raumplanerische Prozesse am Fall zu analysieren und damit ein idealer Austragungsort für SwissLAB.

ROREP SwissLAB_2015 fand vom 4. bis 6. Juni 2015 in Davos statt.

» Werkstattbericht "SwissLAB_2015 am Zauberberg Davos" (PDF, deutsch, 0.2 MB)

» Flyer und Programm ROREP SwissLAB_2015 (PDF, deutsch, 0.3 MB)
» Lecture von Franz Kronthaler, HTW Chur (PDF, deutsch, 2.2 MB)
» Lecture von Dirk Fornahl, Universität Bremen (PDF, deutsch, 1.5 MB)
» Lecture von Adrian Dinkelmann, Leiter Regionalentwicklung Davos/Klosters (PDF, deutsch, 1.8 MB)
» Programm  Forum (PDF, deutsch, 0.1. MB)
» Präsentation von Antoine Habersetzer, Universität Bern (PDF, deutsch, 2.6 MB)
» Präsentation von Silke Zöllner, HTW Chur(PDF, deutsch, 0.4 MB)
» Präsentation von Melanie Lienhard, Hochschule Luzern - Wirtschaft (PDF, deutsch, 1.4 MB)
» Präsentation von Sebastian Früh & Annika Aebli, HTW Chur (PDF, deutsch, 0.4 MB)
» Präsentation von Helena & Sophie Uesson, SHUHUU AB (Link zu einer externen Website)
» Präsentation von Daniel A. Walser, HTW Chur (PDF, deutsch, 10.9 MB)
» Präsentation von Claudio Pajarola, Bundesamt für Raumentwicklung ARE (PDF, deutsch, 0.3 MB)
» Präsentation von Minnie Silfverberg, Universität St. Gallen
» Programm Präsentation der Thesen (PDF, deutsch, 1.2 MB)

ROREP SwissLAB 2014
“StadtLandSchweiz: Lost in Transformation“
3.-4. Juli 2014, Hitzkirch (LU)

ROREP SwissLAB 2013
20.-22. Juni 2013, La Chaux-de-Fonds

ROREP SwissLAB 2012
13.-14. April 2012, Andermatt

ROREP SwissLAB 2011
9.-12. Februar 2011, Ascona, Monte Verità